fbpx
Cart Icon

Die 10 häufigsten Tattoofehler

Heute bekommt Ihr von uns eine Übersicht zu den – unserer Meinung nach – häufigsten Fehlern, die bei Tattoos gemacht werden. Wir hoffen diese Liste erreicht Dich früh genug ?

1. Unüberlegte Entscheidungen

Der Name der großen Liebe, ein Tattoo aus dem Party-Urlaub oder von einem Festival – eine Vielzahl an Tattoos mit kurzfristigen, spontanen Ideen wird später bereut – wir empfehlen daher mehrere Monate Gedanken zu sammeln und danach loszulegen.

2. Du informierst dich nicht ausreichend

Tätowierer ist nicht Tätowierer! Nur weil seit 20 Jahren einer der Besten im Dorf ist, bedeutet dies nicht, dass die Erfahrung automatisch zu guten Resultaten führt. Mach Dich schlau darüber was heutzutage möglich ist – zum Beispiel in unserer Galerie. ?

3. Du denkst zu klein

Grundsätzlich gilt: Denke deutlich größer was die Fläche angeht, damit das Ergebnis nachhaltiger wird und mehr Details mit aufgenommen werden können. Zusammengematschte Tattoos, fragwürdige Platzierungen, geringe Details…das würde ein Profi nie stechen – weil mit der Zeit die Qualität oder von Anfang an das Ergebnis nicht stimmen kann. Planst Du also einen realistischen Löwenkopf auf deinen Mittelfinger tätowieren zu lassen, dann ist das der falsche Ansatz. Die Haut altert und arbeitet…und so tut es Dein Tattoo. Was heute putzig, sweet und sexy aussieht, das mag bei zu kleinen Tattoos in 6 oder 7 Jahren einfach nur fad und unsauber aussehen.

4. Kompromisse bei der Platzierung

Aus Angst vor Schmerzen entscheidest Du Dich für eine Stelle, die eigentlich nur deine zweite Wahl ist – das ist Quatsch! Lass Dein Tattoo dort machen, wo Du es tragen möchtest – sofern dies unter ästhetischen und qualitativen Aspekten umsetzbar ist. Die Schmerzen hören spätestens nach dem Stechen auf .?

5. Eine offensichtliche Stelle wählen

Ja Mama hat Recht – „Kind“ du weißt doch noch gar nicht, wie sich Deine Karriere entwickelt – bevor Du also darüber nachdenkst direkt, Hals, Gesicht oder Hände tätowieren zu lassen – überleg einmal ob dies auch in Zukunft noch in allen Lebenssituationen die richtige Stelle sein wird.

6. Den falschen Zeitpunkt für dein Tattoo wählen

Zunächst möchten wir mit einem Mythos aufräumen: „Im Winter ist es besser Tattoos stechen zu lassen“. Dieser Mythos ist schlichtweg falsch. Es kommt nur immer darauf an, wie Du zum richtigen Zeitpunkt auf die Pflege des frischen Tattoos achtest. Vermeide aber Tattoos, wenn Du in 2 Wochen in die pralle Sonne fliegst.

7. Das günstige Tattoostudio wählen

Nicht immer ist der Preis ein Indikator – aber in vielen Fällen eben schon. Dies mag nicht immer nur auf die Qualität der Tätowierung zurückzuführen sein, aber womöglich auch auf die Hygienestandards drumherum. Hier und da mal ein weniger wirkungsvolles Mittel, günstigere Farben, gestreckte Farben und schon kann man das Tattoo günstiger anbieten – nicht cool, aber passiert. Merke: Ein billiges Tattoo ist nicht gut und ein gutes Tattoo ist nicht billig.

8. Die Pflege auf die leichte Schulter nehmen

Die Pflege deines neuen Tattoos ist zu 50% für Dein Ergebnis verantwortlich! Ein paar Wochen richtig professioneller Pflege für Dein neues Tattoo sorgen für ein deutlich besseres Ergebnis, für ein Leben lang! Wie Du richtig pflegst? In unseren Studios bekommst Du dazu eine spezielle Anleitung und auch qualitativ hochwertige Pflegeprodukte, die speziell auf Tattoos abgestimmt sind.

9. Ungeduldig sein

Gut Ding will Weile haben. Wartezeiten von mehreren Wochen bis Monaten sind normal für qualitativ hochwertige Tattoo-Arbeiten. Sei daher lieber geduldig, bevor du vielleicht zu einem Tätowierer zweiter Wahl gehst, der deine Wünsche nicht erfüllen kann. Für etwas, was ein Leben lang hält, kommt es auf ein paar Monate Wartezeit mehr oder weniger auch nicht an, oder?!

10. Nur den Freunden vertrauen

Ein Freund, ein guter Freund – ist das beste was es gibt auf der Welt…aber eben nicht jede Empfehlung. Hat Dein Freund alle 9 Fehler gemacht und versucht Dich zu überzeugen vom Gegenteil? Dann mach Du bitte nicht Fehler Nr. 10

Zurück